by Holger Temme for Silicon.de/p>

Warum in der Finanzbranche heute viele traditionelle SQL-Datenbanken an ihre Grenzen stoßen, erklärt Holger Temme, Regional Director, EMEA, Neo Technology in seinem Blog für silicon.de.

Vertrauen stellt in der Finanzbranche einen besonderen strategischen Wert dar. Auf der einen Seite müssen sich Banken und Kreditinstitute auf verlässliche Daten stützen können, um beispielweise Kreditrisiken und Solvenz zu beurteilen. Zudem verlangt die Aufdeckung von Betrugsversuchen eine hohe Transparenz innerhalb komplexer Datennetzwerken. Auf der anderen Seite fordern Kunden eine sichere Abwicklung von Transaktionen, Datenschutz und einen sensiblen Umgang mit vertraulichen Informationen.

Die komplexen Zusammenhänge sowie strenge Regularien erschweren die Situation. Für eine ganzheitliche Datenanalyse reichen SQL-Technologien längst nicht mehr aus. Stark miteinander verknüpfte und heterogene Datensätze brauchen Graphdatenbanken wie Neo4j, um die Beziehungen zwischen den Daten genauer ins Auge nehmen zu können. Wie und wo genau sie das im Finanzwesen tun, zeigen die folgenden Anwendungsbeispiele:

  • Netzwerkanalyse zu Ermittlung der Eigentumsverhältnisse
  • Betrugserkennung
  • Identitäts- und Zugangsmanagement
  • Kommunikationsnetzwerke / Recommendations

Weiterlesen →

 

Keywords:  


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *